TUP - FREIE THEATERSZENE www.theater-essen.de

 

Sponsoren 2016

 

Koop-Partner der AWO

 

Sparkasse Essen
Biergarten Altenessen

 

 

Zum Kanonier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

UNSERE PROJEKTE

 

THEATERWORKSHOPS

Wer hat Lust zum Mitspielen bei uns ???

Anmeldung unter: ruhrpott-revue@t-online.de

 

RUHRPOTT-REVUE

Inhalt 

Nach Idee und Texten von Bodo Roßner haben sich vom Rentnerdasein „bedrohte“ Altenessener  zusammengetan und eine Ruhrpott-Revue unter dem Titel Kumpel Anton geht in Rente konzipiert. Dieses neue Kleinkunst-Mehrgenerationen-Kulturprojekt greift die Idee des Revue-Theaters auf und will eine bunte Palette von kurzen Spielszenen, Mitmach-Elementen und Musiksequenzen präsentieren. Alltägliche Lebenssituationen der Menschen zwischen Kohle, Kultur und Pflegealltag werden authentisch   präsentiert.  Das Ensemble karikiert in humorvoll witzigen Dialogen, vermischt mit musikalisch-tänzerischen Einlagen, die Seele des Ruhrpotts, insbesondere mit Focus auf die ältere Generation und betont die Verpflichtung zu solidarischem Zusammenleben als hilfreiche Lebensstrategie der Ruhris.                    

Ensemble, Kooperationen

Das Ensemble besteht aus ehrenamtlichen Laienschauspielern. Kooperations- Partner sind das Stadtteilprojekt Wohnquartier4 und die AWO Essen. Eine Vernetzung mit Angeboten anderer Kulturschaffender wird gewünscht und praktiziert. Hier bietet der Aufbau der modulhaft eigenständigen Spielszenen und Intermezzi eine ideale Plattform. Zum Selbstverständnis gehört  vorrangig, den  Bezug und die Identität zum Stadtteil zu wahren. Auftritte vor Ort, in Senioreneinrichtungen, „Open Air“ im Park, auf dem Marktplatz, oder in Einkaufszentren sollen den direkten Kontakt zu den Menschen im Umfeld herstellen.   

TRANSKULTURELLES THEATER-MUSIK-PROJEKT 2012-2013

Das interkulturelle Revue-Theater-Musik-Projekt wurde am  5.6.2012 offiziell in der Zeche Carl gestartet. die anwesenden Gäste von Politik, Verwaltung und Sponsoren begrüßten übereinstimmend die ehrgeizige Initiative der Ruhrpott-Revueund wünschten allen TeilnehmernInnen der beteiligten Koop - Partner viel Erfolg für ihr kreatives Engagement.Menschen aus dem Essener Norden, jung und alt  von unterschiedlichster Herkunft, verabredeten sich, gemeinsam mit    dem Ensemble der Ruhrpott-Revue den dritten Teil der Kumpel-Anton-Trilogie gemeinsam zu entwickeln oder einen eigenen Beitrag zum Gesamtthema zu erarbeiten: den realen Lebenswelten und Lebensträumen von Menschen im Schmelztiegel Ruhrpott. Im Herbst, nach gemeinsamen Proben und Workshops, werden in Werkschauen ( 20./21. Okt. Kulturmesse Zeche Carl,   18. Nov und 15. Dez. Zeche Carl die bis dahin fertigen Produkte dem Publikum vorgestellt. Die Premiere und Aufführungen der Gesamtproduktion sind für Februar, März, April geplant und münden in dem großen Abschlussfestival im Mai 2013: TERMINE.Da ist wieder für alle etwas dabei: wir lassen es wieder kräftig krachen. Neue Songs, neue Spielszenen in spektakulären Szenarien - die Ruhrpott-Revue ist auf Multi-Kulti-Kurs!

 

PROJEKT KULTURNETZ-/KULTURMESSE ESSENER NORDEN

Die Ruhrpott-Revue setzte sich ab 2011 engagiert für die Vernetzung der zahlreichen Kulturangebote im Essener Norden ein. Mit der Idee und der Realisierung der "Kulturmesse" sollte dazu der Anschub geschaffen werden. Nach der erfolgreichen I. Kulturmesse Essener Norden im November 2011 wurde am 5.6.2012 in der Zeche Carl das auf der Kulturmesse verabredete Kulturnetz Essener Norden mit der Gründungs- versammlung formal gegründet. Mittlerweile sind 42 Mitglieder (Vereine, Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen) dem Netzwerk beigetreten. Die Kulturmesse soll zentrale Jahresveranstaltung des Netzwerkes werden und ist jetzt erstes gemeinsames Handlungsfeld der Kulturschaffenden. Ein weiteres Ziel ist die Entwicklung       einer eigenständigen, gemeinsamen, interaktiven Homepage, die allen    Beteiligten als Plattform für Infos, für Veranstaltungshinweise, für Selbstdarstellung, für Kommunikation untereinander, für Serviceleistungen       und für weiteren Ausbau eines informellen Kulturnetzwerkes für den Essener    Norden dienen soll.          

Ziele des Netzwerkes:

Kulturplattform für alle Kulturangebote im Essener Norden  Veranstaltungskalender - Ankündigung eigener Angebote -Werbeportal für das eigene Kulturangebot - Serviceangebote für Vereine, Projekte, Kulturgruppen  Gemeinsame Veranstaltungen z.B. Kulturmesse - Kontaktbörse, Adressen-Reader, Infobörse - Bürgerinformation - Interessensvertretung gegenüber Politik, Verwaltung und Wirtschaft - Diskussionsforum -Service-Angebote:Kurzdarstellung der jeweiligen Kulturangebote - Entwicklung und Druck  eines Kultur-Readers - Vermittlung von Kontaktadressen - Bühnen- und  Veranstaltungsorten - Ton- und Videostudios zur preiwerten Produktion eigener Produkte - Auflistung möglicher Finanzierungquellen - Kontakte zu Sponsoren - effektivere Möglichkeiten der Eigenwerbung - Werbemöglichkeit für Veranstaltungen der Werbegemeinschaft und Anzeigenschaltung für de örtlichen Einzelhandel,etc.       

Veranstaltungen:                     

Verstärkte Beteiligungsmöglichkeiten an den bereits etablierten  Veranstaltungen in den Stadtteilen: Kulturmesse Essener Norden, Kultur ann   Emscher, 1. Mai Zeche Carl, Stadtteilfeste, Zechenfest Zollverein, etc.       

 

Inhaltliche Ausrichtung:        

Das Netzwerk soll Sprachrohr und Interessensvertretung aller  Kulturschaffender im Essener  Norden werden. Die enge Kooperation mit dem  politischem Gremium vor Ort (Bezirksvertretung V) und Kulturamt/Kulturbüro    soll angestrebt werden. Eine kontinuierliche Informationsplattform (Homepage/Newsletter) für die eigene Kommunikation und die öffentliche       Präsenz soll geschaffen und etabliert werden.       

 

Organisatorischer Struktur:        

Zur Bündelung der Arbeit müssen personelle Verantwortlichkeiten festgelegt    werden. Zur Koordination und Verabredung der Aktivitäten bedarf es       regelmäßiger offener Treffen. Hierbei ist darauf zu achten, dass der       informelle Charakter und basisdemokratische Grundsätze gewahrt bleiben.

 

Finanzierung:        

Für die ehrenamtliche Ausrichtung des Netzwerkes müssen       Finanzierungsquellen durch Beantragung öffentlicher Mittel und       Sponsorengelder erschlossen werden. Für die Homepage könnte über       angebotene Werbeflächen die Refinanzierung der Kosten ermöglicht werden.   

 
Start Januar 2015

 

Same Day 14.11.2014 19 Uhr
Wer hat Lust zum Mitmachen?
Theater-Programme
Presse-Medien
Kumpel-Anton-Musik-Show
Unsere Videoclips
Unsere Musik-CD
Unsere Flyer - Plakate