RUHRPOTT - REVUE - THEATER

THEATERERLEBNIS EINMAL ANDERS

Musikalisch-Bunt-Schräg-Authentisch-Unperfekt

RUHRPOTT-REVUE-ARCHIV

Tag der Trinkhallen und die Budenzeitung

Ruhrpott-Revue und die Grüne Hauptstadt

 

Eigenes Video zur Grünen Haupstadt

Essen feiert 2017 die Nominierung zur "Grünen Hauptstadt Europas". Die Ruhrpott-Revue hat eigens dazu ein Musikvideo produziert, um zum aktiven Mitmachen bei den ganzjährigen Aktivitäten zu animieren. Als weitere kulturelle Unterstützung gibt es eine Musik-Theater-Revue unter dem Titel "Kumpel Anton's Vision "Grüne-Hauptstadt-Vision": Premiere: 19.3.2017, 17 Uhr, in der Zeche Carl.

Nordanzeiger 20.9.2017


Weihnachtsrevue 2017

Ein Klassiker in der Adventszeit ist mittlerweile die Weihnachts-Revue des Ruhrpott-Revue-Theaters auf der Zeche Carl.In dekorativ- weihnachtlichem Look präsentiert das Ensemble in heiterer, aber auch in kritischer, zum Nachdenken anregender Form, seine Sichtweise des Weihnachtsfestes. Erzählt wird die Geschichte des ehemaligen Kohlenkahnschiffers Käptn Knirsch, der als Rentner die Seemanmnskneipe "Zum Klabauteremann" betreibt. Zusammen mit Omma Käthe, die wieder einmal vergeblich auf die Einladung ihrer Kinder zu Weihnachten hofft, will er in seiner Kneipe eine Single-Heiligabend-Party organisieren. Bis dahin gibt es "Im Klabautermann" und auf dem Weihnachtsmarkt zahlreiche Irritationen, die das geplante Heiligabend-Event zum Scheitern bringen könnten.

Einfallsreiche, teils schräge Handlungsstränge wie Tannenbäume, die sprechen und sich gegen ihr drohendes Ende im Häcksler nach Weihnachten wehren, oder wie Josef und das Christuskind, die als verirrte Flüchtlinge im Ruhrpott landen, vermischen sich mit bekanntem Weihnachtliedgut zum Mitsingen zu einem kurzweiligem adventlichem Bilderbogen. Einen Höhepunkt verspricht Finale mit einer festlichen Heiligabend-Show als Höhepunkt.

Bürgerprojekt  zur "Grünen Hauptstadt - Mehr Bänke für müde Gelenke"

Vor ausverkauftem Saal verabschiedeten sich die 250 Zuschauer mit langanhaltendem Applaus vom spielfreudigem Ensemble und "Kumpel Antons Vision von der Grünen Hauptstadt. Das Engagement für "Mehr Bänke für müde Gelenke" war danach keine "Vision" mehr sondern traf auf allgemeine Unterstützung des Publikums. Die Aktion des Bürgerprojekts zur Grünen Hauptstadt wurde vor der Vorstellung offiziell gestartet. Vertreter der AWO, des VDK, der Bezrksvertretung V und eines Wohnbauunternehmens begrüßten diese Aktion und signalisierten sich dafür in ihren Gremien zur Unterstützung einzusetzen. Vor dem Start hatte die Privatbrauerrei Stauder anläßlich ihres 150jährigen Jubiläums schon die Finanzierung 1 Bank zugesagt, desweiteren ist durch Möbel Hensel und Spenden des Publikums die Aufstellung von 2 weiteren Bänken gesichert. Das Spendenkonto der Ruhrpott-Revue für die Bänke ist ebenfalls eingerichtet. Spendenüberweisungen bitte mit dem Stichwort: "Bänke"

Nordanzeiger 20.9.2017

Bankverbindung: Sparkasse Essen  Konto:Nr: 1820075 BLZ: 36050105 IBAN: DE39 3605 0105 0001 8200 75 Inhaber: Ruhrpott-Revue eV

Theaterhäppchen 2017

Die Ruhrpott-Revue ist traditionell auch bei "Theaterhäppchen" vertreten. Sie präsentiert ihre "Touristenszene" aus der aktuellen Produktion "Kumpel Antons Grüne-Hauptstadt-Vision".

Kumpel Anton's Vision von der Grünen Hauptstad

Märchenhaft wird in kurzen Spielszenen der Erzählbogen von der Schließung von Zollverein bis zum grünen Hauptstadtjahr 2017 gespannt. Unsere Protagonisten sind diesmal die Gartenzwerge, die symbolhaft “den Aufstand machen”, um Kumpel Antons Vision und Traum von der grünen Lunge in Essen in die Realität umzusetzen. Das spielfreudige Ensemble setzt wie immer auf "Spass inne Backen" und viel Live-Musik.



Sa 08.10.2016  19 Uhr  Lohntütenball 3

So 13.11.2016  17 Uhr  Lohntütenball 3

Sa 10.12.2016  17 Uhr  Die Weihnachts-Revue

So 11.12.2016  17 Uhr  Die Weihnachts-Revue

Sa 11.02.2017  19 Uhr  Kumpel Antons Wundertüte

So 19.03.2017  17 Uhr  Kumpel Antons Grüne-Hauptstadt-Vision

Sa 22.04.2017  19 Uhr  Kumpel Antons Grüne-Hauptstadt-Vision

So 14.05.2017  17 Uhr  Kumpel Antons Grüne-Hauptstadt-Vision

So 18.06.2017  17 Uhr  Kumpel Antons Grüne-Hauptstadt-Vision

Lohntütenball 3

WAZNRZ 23.12.2015

Vor rund 250 begeisterten Premierengästen präsentierte das Ruhrpott-Revue-Theater seine neue Produktion "Lohntütenball 3: "Knalli, Knalli auffe Zeche. Das spielfreudige Ensemble nahm das Publikum diesmal mit auf eine Zeitreise in die 1970er Jahre.                                       Die Zeitreise startete 1970 am Altenessener "Schreibnix-Gymnasium" mit einem Elternabend und der nachfolgenden Abi-Fête. Die Abiturienten proben den Aufstand gegen Eltern und Schulsystem und versuchen in dieser von gesellschaftlich-politischem Wandel geprägten Gesellschaft ihren Platz zu erobern. Ihre Reise zum ""Erwachsen-werden" und die dabei entstehenden Konflikte  zwischen Lebensträumen und Alltagsrealitäten spiegeln sich in den Folgeszenen "Zoff im Elternhaus", Fußball WM 1974, "Frauen-WG" und "Ein Platz für uns", wo sie nach Gründung einer Kulturinitiative "Rettet die Zeche Carl" eine Demo und Besetzung der Zeche Carl planen und erfolgreich umsetzen, wodurch 1977 der geplante Abriss der Zeche Carl durch die Ruhrkohle AG verhindert wird.                                                Weitere Unterstützung erlangt die Initiative durch Bewohner des Stadtteils, die mit den Jugendlichen die maroden Zechengebäude in Eigeninitiative renovieren und zum ersten soziokulturellem Kulturtreff in Essen ausbauen. Kurz vor der Eröffnungsfeier treffen sich die Abiturienten zum Klassentreffen und berichten über ihre individuellen Erfahrungen im letzten Jahrzehnt. In der Eröffnungs-Show "Knalli, Knalli auffe Zeche" werden mediale Highlights des Jahrzehnts wie "Grand-Prix Eurovision", TV-Shows "Dalli, Dalli", "Klimbim", Fernsehkrimis und der Filmerfolg "Starwars" persifliert und auf "ruhrpottisch" schräg und bunt dargeboten.  Angesichts des Nato-Doppelbeschlusses und der entstehenden Friedensbewegung endete die Zeitreise unter anhaltendem Publikumsapplaus Silvester 1980 mit einem neuen Song der Ruhris unter dem Titel: "Wir vwollen Frieden!" Vor über 200 begeisterten Zuschauern feierte das Ruhrpott-Revue-Theater seine Rückkehr an die alte Spielstätte auf Zeche Carl.

Sonderschicht auf Zeche Carl

Ruhrpott-Revue feiert Rückkehr auf Zeche Carl: Kumpel Anton hat Gäste

Video: https://youtu.be/Eg7Zqni3qCE

Das spiel- und sangesfreudige 40 köpfige Ensemble ließ es wie gewohnt wieder kräftig krachen und lieferte mit einer „Sonderschicht“ unter dem Titel "Kumpel Antos Wundertüte" am letzten Sonntag eine tolle Show ohne Pappnasen und ohne Helau, aber mit ebenso begeisternder Stimmung wie bei den Karnevalisten an Rhein und Ruhr. Präsentiert wurden spektakuläre Ausschnitte aus allen bisherigen Produktionen, zusammengefasst zu einem bunten Revuestrauß. Die Altenessener Ruhri-Truppe bot „Ruhrpott Live“ mit ihren besten Songs, Geschichten und Highlights als Retrospektive der letzten 6 Jahre seit dem Start im Kulturhauptstadtjahr. Musikalisch spannte sich der Fächer vom traditionellen Steigerlied der Kumpels über Hippie-Songs bis hin zu Rockklassikern wie Blues-Brothers und Westernhagen.

 

 

 

 

RUHRPOTT-REVUE-THEATER ZIEHT UM!

Ab 2016 alle Vorstellungen auf Zeche Carl !  

Am 07.02.2016 beginnt der Spielbetrieb der Ruhrpott-Revue in der Zeche Carl mit einem bunten, der närrischen Zeit angepaßten Überraschungsprogramm mit dem Titel "Kumpel Anton's Wundertüte" gefolgt von der bereits von vielen erwarteten Premiere am 19.3.2016 des Lohntütenballs 3.
Der gemeinnützige Kulturverein verspricht sich von dem Wechsel eine Qualitätsverbesserung der eigenen Produktionen und Einsparpotential durch Synergieeffekte bei Werbung, Technik, Ticketverkauf und Personaleinsatz. Zudem ermöglicht die vorhandene professionelle und personelle Unterstützung auf Carl vor allem die dringend notwendige Entlastung des Ensembles, das bisher neben dem Theaterspielen auch den gesamten wirtschaftlichen und organisatorischen Theaterbetrieb in Eigenleistung zu stemmen hatte.
Unter dem Motto "Alte Liebe rostet nicht" finden die Ruhrpott-Revue und Zeche Carl im neuen Jahr wieder zusammen und freuen sich schon jetzt mit "viel Spaß inne Backen" auf eine gedeihliche Zusammenarbeit!

Bereits bezahlte und gebuchte Tickets werden bei Bedarf nach Stornierung natürlich zurückerstattet oder können für Tickets für unsere anderen Veranstaltungstermine eingetauscht werden. Rufen Sie bitte ab 3.1.2016 die Tickethotline: 0201-8309161 an oder schicken eine Email an: info@ruhrpott-revue.de      

Woodstock-Festival im Pott 

Schlager-Fuzzy versus Ruhrpott-Hippie

Traditionell ist der 1. Mai Startschuss für die Ruhrpott-Revue für Open-Air- und externe Gastauftritte. Während im heimischen Ruhrpott-Revue-Theater weiterhin der Lohntütenball 2 unter dem Titel "Meine Olle liest Oswald Kolle" für Furore und asusverkaufte Vorstellungen sorgt, haben sich die Ruhris für den Start in die Gastspielsaison etwas besonderes ausgedacht: Auf der Zeche Lohberg ging es im Rahmen der "Summer of Love" -Reihe zurück nach 1968, wo die Flower-Power-Ära auch den Ruhrpott erreichte. In Essen gab es damalsdas Ruhrpott-Woodstock mit den Essener Song-Tagen, 1969 kam es zur Premiere des Hippie-Musicals Hair in der Grugahalle. Diese Zeit spiegelten die Ruhries mit bekannten und eigenen Songs, viel Wortwitz und Ruhrpott-Komik, um dem Publikum mit kurzen Spielszenen zu erzählen, was damals im Pott rund um die Themen Freie Liebe, Drogen und Jugendprotest so passieret sein könnte, Höhepunkt war sicherlich die Konfrontation des Schlager-Fuzzys Ruhrpott-Erwin, der mit Inbrunst das Caprifischerlied darbietet, aber von abgedrehten Hippies von der Bühne verbannt wurde. 

Woodstock-Festival "Summer of Love" Zeche Lohberg Dinslaken nächster Termin 7.6.2015 20.00Uhr     

mehr:  http://www.thesummeroflove.de/

 

Die Ruhrpott-Revue gehört schon zum festen Programm-Repertoire des Internationalen Kulturfestes am 1. Mai auf Zeche Carl. Zum 6. Mal in Folge eröffneten die Ruhris mit ihrer "Kumpel-Anton-Musik-Show" das Fest und präsentierten Songs aus ihrer aktuellen Produktion Lohntütenball 2. Die begeisterten Besucher wurden auf eine Zeitreise in die 1960er Jahre mitgenommen und erlebten den Ruhrpott von damals zwischen Bergbaukrise, Zeitenwandel und Protest-und Hippiekultur. Zum Abschluss gab es als Weltpremiere, zusammen mit den AWO-Wolgamöwen und dem Publikum gesungen das Steigerlied "Glück auf!" in deutscher, russischer und türkischer Sprache.  

Nordanzeiger 4.4.2015

Ruhrpott-Revue feiert Fünfjähriges

 

Beim Start in das neue Theaterjahr im Ruhrpott-Revue-Theater gab es mehrere Gründe vor ausverkauftem Hause kräftig gemeinsam mit dem Publikum zu feiern. Zum Ersten stand der 5. Geburtstag der Altenessener Theatermacher an, die 2010 im Kulturhauptstadtjahr als Mehrgenerationen-Theater-Projekt gestartet sind und seitdem eine beachtenswerte Erfolgsspur hinterließen.

Zum erfreulichen Anlass passte als Geschenk die Übergabe der neuen Theaterbestuhlung und des neuen Bühnenbodens, die durch mehrere Sponsoren ermöglicht wurde. Symbolisch wurde Vorsitzendem Karlheinz Freudenberg und Theaterleiter Bodo Roßner 1 Stuhl übergeben, der Rest war ja bereits durch das Publikum besetzt. Das Ensemble bedankte sich anschließend mit einer begeisternden Revue-Collage aus den letzten Produktionen unter dem Titel „Best of Kumpel Anton“.  Wie immer verließ das Publikum nach gemeinsamen Singen und Tanzen das Theater mit dem Gefühl, an diesem Abendeinmal eine „andere Art“ von Theater erlebt zu haben.

Die Weihnachts-Revue - erfolgreicher Jahresabschluss

 

Jung und Alt bei der Weihnachts-Revue 2014 im Ruhrpott-Revue-Theater.

In zwei ausverkauften Vorstellungen wurden heiter-besinnliche, aber vor allem  generationenübergreifende Szenen, Tänze und Lieder präsentiert. Gewohnt vielfältig wurden traditionelle und moderne Vorstellungen zu den Themen Nikolaus, Engel und Weihnachten verwoben. Musikalisch wurde der Bogen von klassischem Liedgut bis hin zum "Molly Malone" intonierendem banjospielenden Weihnachtsmann gespannt. Die Vorstellungen waren darüber hinaus durch die Kooperationen mit den ganz jungen Künstlern vom Forum Russlanddeutscher und dem Steeler Kinder- und Jugendballett geprägt. Der Bühnenboden hat gehalten und der Jahreswechsel wird zur Modernisierung genutzt - ...und neue Stühle gibts dann auch. Auf ein ereignisreiches 2015! Großen Dank an Frank Siebers und Rainer Schäfer für tolles Fotomaterial zu den beiden Vorstellungen.  

 

Unser neuer Weihnachtssong: Jetz ist wieder Weihnacht!     

 https://www.youtube.com/watch?v=D8biWExphso    

Ehrung für die Ruhrpott-Revue  

Foto: Dirk Heidenblut

Stadtspiegel-Nordanzeiger 19.11.2014

Danke an die Ruhrpottrevue für einen unterhaltsamen Sonntag (und an den Vorsitzenden Karl-Heinz Freudenberg für die gelungene musikalische Anmoderation). Und Gratulation an Bodo Roßner, der verdient für tolles Engagement ausgezeichnet wurde - und diese Auszeichnung gleich mit dem ganzen Ensemble teilte.
Ein rundum gelungener Sonntagnachmittag im Theater der Ruhrpottrevue. Der Stiftungstag der Samariter an der Ruhr Stiftung zum kleinen Jubiläum (10 Jahre) wurde musikalisch und komödiantisch Klasse eingerahmt von einem bestens aufgelegten Ruhrpottrevueensemble. Nach einer sehr persönlichen Laudatio überreichte OB Reinhard Paß (Stiftungsbeirat) Bodo Roßner die Peter-Reuschenbach Ehrenurkunde, mit der die Stiftung herausragendes ehrenamtliches Engagement auszeichnet. Bodo hat nicht nur in der KInder- und Jugendarbeit, sondern auch gerade im kulturellen Bereich dieses Engagement gezeigt - und mit ihm wurde sogar ein langjähriger Weggefährte des Namensgebers ausgezeichnet. Uwe Knüpfer, der Stiftungsvorsitzende konnte dann die Preise für die Sieger des Schulsani-Wettbewerbs (darunter zweimal (auf 1 und 3) das Burggymnasium) übergeben. Und das Burggymnasium behält (nach erfolgreicher Titelverteidigung) auch den großen Wanderpokal. Mit der Übergabe der Stiftungsmittel, der Sonderpreise für das 10jährige (Bärchenkurs für eine Kita des VKJ und Erste-Hilfe/Zivilcourage Schulung für eine Klasse der Zollvereinschule) und den Pokalen hatten die beiden Mitglieder des Stiftungsbeirats dann wirklich ordentlich zu tun, was aber weder den OB, nach den Beiratsvorsitzenden abhielt, beim musikalischen Programm begeistert mitzugehen.

Weitere Fotos mit Dank an Markus Endberg:

https://www.hidrive.strato.com/share/qatfz85hfu

Fotogalerie: Frank Siebers


 

WAZ-NRZ 30. und 31.10.2014

 

Kumpel Anton genießt die Rente


Kindertheater Hille Pupille:  "Eiskalte Zeiten"    

So  12.01.2013  11.30 Uhr im Ruhrpott-Revue-Theater

Ein Stück über Zivilcourage für Helden ab 5 Jahren

In der eiskalten Region der Antarktiserleben ein Eisbär und ein Pinguin, was es bedeutet, in schwierigen Situationenzusammen zu halten.

Unterdrückt von dem großen undbedrohlichen Vogel "King" und seiner Pinguinbande finden sie zueinanderund schließen Freundschaft. Auf einer Eisscholle trotzen sie inihrem Spiel dem heftigsten Sturm. Und als es darum geht, auch"King" gegenüber zu bestehen, suchen die beiden gestärkt und ermutigt Unterstützung im Publikum. Gemeinsam gelingt es schließlich, den bis dahin übermächtigen Vogel in die Flucht zu schlagen. Zurück bleibt für alle ein gutes Gefühl im Bauch!

Die aufwendige Kulisse bietet denFiguren vielfältige und überraschende Erlebnisweisen - das Publikum ist von Anfang an mit dabei - am Pol. Tolle Rhythmen und heisse Hymnen,eingebettet in choreographisch ausgefeilte Bewegungsabläufe,begleiten die Figuren und das Publikum bis hin zum Abschlusslied. Joschisund Pits Südpol-Rap.

 Eintritt: Kinder 3,-€   Erwachsene: 5-€  Kein Vorverkauf  

DIE RUHRPOTT-REVUE WÜNSCHT "FROHE WEIHNACHTEN" UND EIN "GUTES JAHR 2014"

Mit diesem Gruß zu den bevorstehenden Feiertagen verabschiedet sich die Ruhrpott-Revue aus dem für sie erfolgreichem Kulturjahr 2013 und bedankt sich bei allen, die unserer Ruhri-Truppe die Treue gehalten und für stets gefüllte Vorstellungen gesorgt haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in unserem Ruhrpott-Revue-Theater im nächsten Jahr!

 

  

 

Am letzten Adventswochenende liess es das Ensemble mit einer tollen Weihnachts-Revue-Show vor ausverkauftem Hause noch einmal richtig krachen. Für jeden packte der Ruhri-Weihnachtsmann etwas Passendes aus seinem SacK, ob es nun schräg, ernst, besinnlich oder musikalisch war. Hauptsache es war weihnachtlich und zum Mitsingen.  

Der Sonntag war dann für die kleinen Theaterbesucher reserviert: es gab eine weihnachtliche Kindertheatervorstellung von "Hille Pupille" unter dem Titel "Morgen kommt der Weihnachtshahn".  

START IN DIE ADVENTSZEIT MIT WEIHNACHTSZAUBER      

 

Das Ruhrpott-Revue-Theater startete am 1. Dezember seine Kindertheaterreihe mit einem Weihnachtsleckerbissen besonderer Art. Die 4-20jährigen Tänzerinnen des Steeler Jugendballets servierten am ersten Adventssonntag in wechselnder kreativer Kostümierung 10 weihnachtliche Ballettimprovisationen begleitet von musikalischen Soli der Künstlerinnen. Ein echtes „Hingucker-Programm“, nicht nur für Kinder, begeisterte die rund 60 kleinen und großen Gäste im Saal

Ruhrpott-Revue-Theater startet in die Spielzeit  

 

Mit zwei ausverkauften Premierenvorstellungen wurde am vergangenen Wochenende in einer ehemaligen Werkhalle der Zeche Fritz an der Heßlerstr. 23 das neue Ruhrpott-Revue-Theater eröffnet. Jetzt starten die Theatermacher aus Altenessen mit einem abwechslungsreichen Programmangebot in die neue Spielzeit. Neben den Eigenproduktionen ihrer „Kumpel Anton-Geschichten“ starten im Herbst die Kindertheater-Reihe und die Freitags-Rock-Sessions „Fritz sein Rock“.  Weitere Höhepunkte sind ein Benefizkonzert für Afrika, die Weihnachts-Revue der Ruhrpott-Revue und eine Ausstellung des Bergbaumuseums Altenessen.Ein Besuch in dem neuen Theater mit dem einladenden, kultigen Theatersaal lohnt sich auf alle Fälle, für jeden Geschmack bieten die Ruhris unterhaltsame Kost.    

Ruhrpott-Revue-Theater offiziell eröffnet 

Eröffnung durch Thomas Kutschaty

Mit 2 ausverkauften Premieren- vorstellungen wurde am vergangenen Wochenende in einer ehemaligen Werkhalle der Zeche Fritz an der Heßlerstr. 23 das neue Ruhrpott-Revue-Theater eröffnet.Mehrfach lang anhaltender Applaus verlieh der Eröffnungsfeier den würdigenRahmen in dem kultigen, viel Ruhrpott-Identität ausstrahlendem kleinen Theatersaal mit gemütlicher Wohnzimmerathmosphäre. Die Laienschauspieltruppe servierte den Premierengästen lebendiges, authentisches Ruhrgebietskolorit mit Geschichten von „nebenan“ gespickt mit  humorvoll-musikalischen Einlagen.  Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Verwaltung sowie anwesende Sponsoren lobten das vielfach bewährte Erfolgsrezept der Ruhrpott-Revue und das kulturelle Engagement für den Stadtteil, ehe Landesjustizminister Thomas Kutschaty und Bezirksbürgermeister Klaus Hagen die Spielstätte offiziell eröffneten.

Die Premierenproduktion „Kumpel Anton geht in Rente“, bereits in 2010 erfolgreich uraufgeführt, erhielt in vielen Passagen einen neuen, erfrischenden Anstrich und präsentierte einen bunten Szenenbilderbogen über die Probleme des Älterwerdens in unserer Gesellschaft, eingebettet in Episoden vor dem Hintergrund des Strukturwandels im Ruhrgebiet. Themen wie Zechensterben, Protestkultur der Hippieära der 1968erJahre, Kulturhauptstadt 2010, Pflegenotstand und alternative Seniorenwohnprojekte wurden in einem bunten Revue-Cocktail aneinandergereiht und boten leicht verdauliche Kost zur Unterhaltung. Wichtig war den Ruhris auch der moralisch-politische Zeigefinger, der immer gerne neben dem Crash und Klamauk erhoben wurde, um die Zuschauer zum Nachdenken anzuregen.

Theatereröffnung am 26.10.2013 

Mit Volldampf arbeitet das Ensemble an den Vorbereitungen für die Theatereröffnung. Es wird kräftig geprobt und viele fleißige Hände werkeln im künftigen Aufführungssaal. Die Bühne wurde vergrößert und Trägertraversen für Lichttechnik und Vorhänge unter die Bühnendecke gewuchtet. Viele Meter Elektroinstallatiion müssen noch vorschriftsmäßig verlegt werden, bevor es dann an die ruhrpottgrmäße Gestaltung von Wänden und Einrichtung geht. Das neue Theaterdomizil auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Fritz in einer renovierten Werkhalle an der Heßlerstr. 23. soll in kulturell-gastronomischer Partnerschaft mit dem dort ansässigen Gastronomiebetrieb

„Chigago'33“

für einen attraktiven Theaterstandort im Essener Norden sorgen.  Geplant sind u.a. Gastspiele von anderen Theatern, Ausstellungen, Rockkonzerte mit ortsansässigen Bands an einem Ort der kulturellen Begegnung.

 

Spielplan/Tickets:  ab 1. Oktober 

Nordanzeiger 3.7.2013

WAZ-NRZ 28.6.2013

Kulturnetzwerk hat neuen Vorstand

Der bereits vollzogengen Vereinsgründung vom 11.4.2013 folgte jetzt auf derMitgliederversammlung vom 20.6.2013 der formal notwendige Schritt desKulturnetzwerkes, um die Anerkennung als gemeinnütziger Kulturverein beantragenzu können. Die Versammlung verabschiedete einstimmig den Satzungsentwurf undwählte für die kommenden 2 Jahre den Vereinsvorstand. 1. Vorsitzender wurdeBodo Roßner, seine Stellvertreter Karlheinz Endruschat und Gerd Bannuscher. AlsBeisitzer fungieren künftig Gerd Hillebrand, Karlheinz Freudenberg, Ralf Vogel,Markus Poganatz, Bernd Krugmann und Peter Wülfing, mit der Aufgabenstellung,koordinierend für die jeweiligen Kultursparten und angebundenen Angebote tätigzu werden. Für die Kontrolle der Vereinsfinanzen und der satzungsgemäßen Arbeitwurden alse Revisoren Brigitte Böcker und Friedel Frentrop beauftragt.

NächsteAufgaben des Vorstands sind die Strukturierung der Vorstandsarbeit, die Planungder nächsten Kulturmesse vom 18.-20. Oktober in der Zeche Carl und dieNeustrukturierung der Homepage.  

Einzug in's neue Theater


Der Kulturverein Ruhrpott-Revue ist endlich fündig geworden. Nach dem Verlust des bisherigen Probedomizils durch Abriss der Kirche und des Gemeindesaals im Palmbuschweg endet endlich die mehrmonatige „heimatlose“ Zeit des ehrenamtlichen Revue-Theaters.  Am 4.6. 2013 konnte das Ensemble endlich ihr neues Domizil auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Fritz in einer renovierten Werkhalle an der Heßlerstr. 23 beziehen.  Mit einer bunten "Polonaise" feierte man den Anlass natürlich mit viel Spass und Musik. Dort will man jetzt eine kulturell-gastronomische Partnerschaft mit dem dort ansässigen Gastronomiebetrieb „Chigago 33“ beginnen und für einen attraktiven Theaterstandort im Essener Norden sorgen.  Geplant sind u.a. Gastspiele von anderen Theatern, Ausstellungen, Rockkonzerte mit ortsansässigen Bands an einem Ort der kulturellen Begegnung. Richtig los geht es im Oktober mit dem neuen Spielplan der Ruhrpott-Revue 2013-2014.  Bis dahin wird emsig am neuen Theater-Outfit des "kultigen" Veranstaltungssaales gearbeitet. Weitere Fotos siehe Bildergalerie:    

1. MAI  - ZECHE CARL - MIT RUHRPOTT-REVUE

 

Endlich wieder auf die große Open-Air-Außenbühne beim traditionellen Kulturfest der Zeche Carl. Um 13.30 Uhr beginnt das Internationale Friedensfest mit einem bunten Programm-Mix. Waves in Wheels, RAP-Projekt JHE, Tiana Künstler, Samba-Syndikat Mark Foggo und um 16.45 Uhr die Ruhrpott-Revue präsentieren Highlights aus ihren Shows.

Wie immer gibt es Kinderprogramm mit Hüpfburg und Kletterwand, Infostände und intenationale Speisen. 

   

EIGENES THEATER FÜR DIE RUHRPOTT-REVUE  

WAZ-NRZ 17.4.2013

Nordanzeiger 13.4.2013 S3

WAZ-NRZ 12.3.2013

WAZ-NRZ 12.3.2013

Nordanzeiger 20.2.2013

WAZ NRZ 20.2.2013

Nordanzeiger 20.2.2013

WAZ-NRZ 23.01.2013

WAZ NRZ 23.1.2013 Teil 2

Nordanzeiger 6.2.2013

ALTENESSENER WEIHNACHTSMARKT

Dieses Jahr gibt es wieder einen Weihnachtsmarkt in Altenessen Der Veranstalter und die Bezirksvertretung V luden die ortsansässigen Vereine zum aktiven Mitmachen und Mitgestalten ein. Kostenlos wurde die Nutzung einer Verkaufs-Weihnachtsbude und einer Programmbühne angeboten. Der Markt wird vom 30.11.-22.12.2012 geöffnet sein.  

Die Ruhepott-Revue und das Kulturnetz beteiligen sich am Altenessener Weihnachtsmarkt auf dem Forumcenterplatz mit Verkaufsbude und Bühnenprogramm. Trotz der recht späten Ankündigung und Realisierung des Projekts kommt die Initiative bei den Altenessenern gut an. Die beteiligten Akteure melden positives Interesse und guten Umsatz. Es können noch Anmeldungen zur Beteiligung entgegen genommen werden.


Die Ruhrpott-Revue hat ihren Spass!

WAZ-NRZ 13.11.2012

SHOWTIME AUF "MODE-HEIM-HANDWERK"

Ruhrpott-Revue auf der Messe


Ein Dank an Frank Siebers für die tollen Fotos!

 

Die Ruhrpott-Revue begeisterte die Messebesucher auf "Mode, Heim, Handwerk". Nach den attraktiven Models und der Brautmodenschau gab's auf der großen Showbühne, Halle 1, das Ruhri-Kontrast-Programm: mit Songs aus der neuen CD und kleinen Geschichten von nebenan präsentierten  die Ruhris in "stand-up-comedy" einen Einblick in ihre aktuelle Revue-Theater-Produktion. Wie immer wurde die Stimmung kräftig angeheizt und das Publikum zum Mitmachen animiert.

HINTER MASKEN  

EIN JUGEND-THEATER-PROJEKT IN KOOPERATION MIT DER STUDIOBÜHNE ESSEN

"Hinter Masken" ist ein begrüßenswertes Projekt der Studiobühne-Essen, Kooperationspartner der Ruhrpott-Revue zusammen mit DGB-Jugend, Forum-Russlanddeutscher und vielen Menschen mit Migrationshintergrund aus dem Essener Norden. Hier geht es um interkulturelles Mitmach-Theater unter dem Titel "Kumpel Anton im Multik-Kulti-Land", Lebensrealitäten und Lebensträume von Menschen aller Altersstufen im Schmelztiegel Ruhrpott. Alle Beiträge der Projekt-Partner werden am 5.5.2013 beim Abschlußfestival in der Zeche Carl präsentiert. Hinter Masken: Neues Jugendtheaterprojekt der Studio-Bühne - Essen-Nord - lokalkompass.de  

Infos:  

KULTURMESSE 2012 - EIN ERFOLG !    

 

Rund 1.800 Besucher begrüßte der Veranstalter an den 3 Messetagen vom      19.-21.10.2012 zur II. Kulturmesse Essener Norden in der Zeche Carl und im    Maschinenhaus Essen. Viel Lob und Begeisterung erfuhren die insgesamt 279  aktiven Künstlerinnen und Künstler für ihr abwechslungsreiches Programm, gespickt mit vielen Höhepunkten aus den unterschiedlichsten Kultursparten. Das war im wahrsten Sinne eine Leistungs-Show der kreativen Vielfalt des freien Kulturschaffens der nördlichen Stadtteile Essens. Das Konzept des Kulturnetzwerkes ging auf, motivierte allerseits zur Fortsetzung und zum Ausbau der Projektidee. Neue Mitglieder und Interessenten wurden gewonnen, aus den Highlights soll bis zum Frühjahr 2013 eine gemeinsame    Video-Musik-DVD produziert werden. Ausserdem wird die Netzwerk-Homepage mit einer Kinder/Jugendkultur-Seite erweitert.

         

WAZ-NRZ 13.9.2012

 

WAZ-NRZ 13.9.2012 Teil 2

Theaterhäppchen 2012 - Kultur muss nicht teuer sein !  

Am 9. September gab es wieder kostenlose Theater-Appetit-Häppchen im Rathaustheater. Auf zwei Bühnen präsentierten 13 Ensembles der freien Essener Theater bereits zum dritten Male von 12-18 Uhr einen bunten Theater-Cocktail mit den Highlights ihrer aktuellen Produktionen. Trotz des sonnigen Wetters fanden viele Theaterfans den Weg in das Rathaus und gaben der Veranstaltung den verdienten, würdigen Rahmen. Hinterfragenswert wäre lediglich die aufgefallene Abwesenheit des Kulturdezernenten, der sich kurzfristig entschuldigte, und der lokalen Politik. Das war sicherlich kein Zeichen von besonderer Wertschätzung für das lobenswerte Engagement der ehrenamtlichen Theatersparte. Letzthin schadete dies dem kreativen Glanz des Theatertages nur wenig. Die Ruhrpott-Revue, in diesem Jahr zum ersten Male dabei, sorgte mit ihren bunten, musikalischen Walking-Acts sofort für gute Stimmung im Rathausfoyer. Auf den beiden Bühnen gab es dann einen repräsentativen Querschnitt der Vielfalt, Kreativität und Qualität des Theaterschaffens der kleinen Theater in Essen. Kultur muss eben nicht immer teuer sein!    

Weitere Fotos:

 

 

 

Sommerzeit heißt Auftrittzeit "Open Air". Gastauftritte mit der Kumpel Anton-Musik-Show fanden durchweg Zuspruch bei den begeisterten Besuchern. 

Tag der Älteren Generation 23.8.2012 Kennedyplatz  

 AWO-Sommerfest 25.8. 2012 Minna-Deuper-Haus

   Essen Original 2.9.2012 Open Stage

 Altendorfer Seniorentag 7.9.2012 St. Anna

 

Das Video zum Auftritt: "Mini-Ruhrpott-Revue 7.9.2012 St. Anna

http://www.youtube.com/watch?v=JyFEVCsbtfE&feature=player_embedded  

Essen Erleben Stadtmagazin WAZ August 2012

II. Kulturmesse Essener Norden       

Aktuelle Anmeldungen für die Bühnenprogramme: 

Der Norden Rockt: 19.10.2012 Zeche Carl      

Band 3 - Bratwurst - GMan - Instant Rock - Rock Five - TooYoungtoDie - Unplugged Ruhris - Vier vom Revier - Zippi Pops  

Der Norden macht Theater: 20.10.2012 Maschinenhaus   

Ruhrpott-Revue: Kumpel-Anton-Spielszenen: Anne Bude - Fußball inne Glotze  - Zoff auf'm Schulhof

Studionbühne Essen: Stücke: Wo stürmst Du hin - Seit wir 2 uns gefunden.

Der Norden serviert Kultur-Cocktails: 21.10.2012 Zeche Carl       

Anatolischer Wind - Afrikanisches Trommeln - Ruhrpott Erwin - Essener Madrigal Chor - Ruhrpott-Revue - Dancing Fire - FRD Tanzgruppe Phantasia -   Akkordeonorchester - Ruhrpott-Lyriker Klaus Buse - Edelweiß -    AWO-Erzählcafé - Tiana

Neue Revue: Kumpel Anton im Multi-Kulti-Land

Endlich geht's endlich los mit dem Proben. Das Ensemble und neue junge und  ältere Menschen aus Altenessen sind begierig, ihre Vorstellungen vom "Friedvol-Multi-Kult-Ruhrpott" in Text, Spiel und Musik zu fassen und dies auf   die Bühne zu bringen. Die Szenen drehen sich um eine deutsch-türkische Hochzeit, die Szenarien-Settings befinden sich an allseits bekannten Treffpunken in Altenessen: Bahnhof AE, Wochenmarkt, U-Bahn, Kaiserpark, Biergarten Karlsplatz

RUHRPOTT-REVUE JETZT GEMEINNÜTZIGER VEREIN

Die Gründungsversammlung des Kulturvereins Ruhrpott-Revue eV wählte am 30.8.2011 den neuen Vorstand. 1. Vorsitzender wurde Bodo Roßner Stellvertreter: Sabine Föhr, Karl-Heinz Freudenberg Beisitzer: Heinz Horstick, Michaela Rosenbaum, Marie-Luise Speicher, Dietmar Fleischer, Jürgen Saum  Revisoren: Gaby Pabst, Ernst Broszik, Daniel Tscherwitschke, Norbert Flache. Hauptziel des Vereins ist die Pflege und Tradition der Ruhrgebiets-Kultur.